Erde & Feuer – Ausstellung auf der Mühlburg

Reinhard Specht

Reinhard Specht

Reinhard Specht – 30 Jahre Keramik aus Arnstadt

Seit dem 01.05. 2010 findet man in den Ausstellungsräumen der Mühlburg im Drei-Gleichen-Gebiet eine umfassende Werkschau des Arnstädter Keramikers Reinhard Specht. Die Austellung – wie kann es bei einem Töpfer anders sein – trägt den Titel „Erde & Feuer“.  In Vitrinen, auf Tischen, an den Wänden ist ein Vielzahl von Gefäßen, Schalen, Vasen, Tellern und anderen Objekten aus 30 Jahren keramischen Schaffens zu bewundern.

"Erde & Feuer" - Blick in die Ausstellung

"Erde & Feuer" - Blick in die Ausstellung

Zwischen den Ausstellungsstücken gibt es in Form kleiner Tafeln Erläuterungen zu Materialien, Glasuren, Brenntemperaturen und den verschiedenen Techniken des Töpferns, ergänzt durch Bild- und Textdokumente, die der Ausstellung auch einen gewissen historischen Charakter geben. Neben der Keramik gewinnt der Besucher durch die ebenfalls ausgestellten Werkzeuge und Einrichtungen einen Einblick in die Arbeit des Töpfers.
Viele Stücke sind Leihgaben der jetzigen Besitzer, einige wurden auch extra von Reinhard Specht für diese Ausstellung zurückgekauft.

Reinhard Specht, gebürtiger Arnstädter, begann 1980 seine aktive Töpferlaufbahn, indem er die ehemalige Werkstatt der Geschwister Geck-Pilz am Kohlenmarkt übernahm.

kupferrote Glasuren - Reinhard Specht

kupferrote Glasuren - Reinhard Specht

In den Anfangsjahren bildeten traditionelle Formen in Gebrauchsgegenständen und Techniken wie Engobe, Fayence und später Raku charakteristische Schwerpunkte seiner Keramik.
Im Laufe der Jahre entwickelte er ein besonderes Interesse für außergewöhnliche Ergebnisse wie die durch chemische Reduktion gebildeten kupferroten Glasuren. Dabei entstehen durch Sauerstoffentzug während des Brennprozesses sehr farbstarke metallisch wirkende Glasuren, insbesondere die kupfer- und silberhaltigen Bestandteile bewirken die intensiven roten Oberflächen der Gefäße und Objekte.

Kristallglasuren - Reinhard Specht

Kristallglasuren - Reinhard Specht

Einen besonderen Platz nehmen in Reinhard Spechts Schaffen die Kristallglasuren ein. Diese auf herkömmlicher Keramik nicht vorkommenden Glasuren entstehen in schwierig beherrschbaren weil aufwendig gestalteten  Brennprozessen. Reinhard Specht deutete zur Ausstellungeröffnung an, welch langen Lernprozess gerade diese Glasuren erfordern und wieviele Rückschlage und Misserfolge er in der Vergangenheit bei diesen hatte. Ein großer Korb voller Scherben in einer Ecke war beredtes Zeugnis dafür.
Dass er mittlerweile aber diese Technik sehr gut beherrscht, beweisen die vielen gelungenen Objekte, auf denen in verschiedensten Varianten und Farben wundervolle Kristalle zu sehen sind.

Die Ausstellung ist im Gewölbekeller auf der Mühlburg (bei Mühlberg) bis Ende Oktober zu besichtigen, die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr, sams-, sonn- und feiertags bis 18:00 Uhr.

Ähnliche Artikel:

Beiträge getaggt mit: 

Kommentare sind geschlossen.